Politik
pt Februar 2021

Frauen in den Gesundheitsberufen

Ein aktuelles Positionspapier zur Stärkung von weiblichen Führungskräften

Obwohl mehr als 70 Prozent der Fachkräfte im Gesundheitswesen weiblich sind, werden Führungspositionen oftmals von Männern besetzt. Zur Stärkung von Frauen in leitenden Positionen hat sich das Netzwerk Women in Global Health (WGH) – Germany gegründet, das an Charité Global Health angebunden ist.

Mit Kommentaren von Heidi Höppner, Theda Borde und Ute Lange
Lesezeit: ca. 6 Minuten
FrankHH / shutterstock.com

[tb] Das Netzwerk hat ein Positionspapier publiziert (1), das die herausfordernde Situation von Frauen in den Gesundheitsberufen darstellt und Lösungen vorschlägt. Neben den beruflichen Anforderungen sind Frauen oftmals maßgeblich für die häusliche Kinderbetreuung und die Pflege von Angehörigen verantwortlich. Sie übernehmen meist den größeren Teil der Familienarbeit. Maßnahmen wie Schulschließungen oder die Empfehlung zur Heimarbeit stellen daher in der Regel die Frauen in den Familien vor organisatorische Schwierigkeiten.

In der Coronakrise sind es auch vor allem Frauen aus den Gesundheitsberufen, die der Infektionsgefahr ausgesetzt sind, da ihr Anteil am Personal sehr groß ist – vor allem im Bereich der Pflege. Um die Situation zu verbessern, braucht es aus Sicht von WGH Germany Veränderungen in vielen Bereichen:

  • Vereinbarkeit von Beruf und Familienaufgaben sowie finanzielle Absicherung
  • Frauen in Führungspositionen im Gesundheitswesen
  • Migration von Gesundheitsfachkräften
  • Digitalisierung im Gesundheitswesen
  • Geschlecht und Gesundheit

Lies den vollen Artikel in

pt Februar 2021

Erschienen am 10. Februar 2021