[jr] Juvenile idiopathische Arthritis (JIA) ist eine Autoimmunerkrankung, genauer gesagt eine rheumatische Erkrankung bei Kindern, welche die Gelenke angreift. Durch die entzündlichen Prozesse können Gelenke dauerhaft geschädigt werden. Durch Medikamente können Entzündungen unterdrückt werden. In Deutschland sind etwa 15.000 Kinder betroffen. Bei etwa der Hälfte der betroffenen Kinder verschwindet die Erkrankung im Erwachsenenalter. Im Rahmen ihrer Studie werteten dänische Forscher Daten aller zwischen 1996 und 2012 in Dänemark geborenen Kinder aus. Etwa 170.000 der insgesamt über eine Million Kinder hatten Mütter, welche unter Fruchtbarkeitsproblemen litten. Etwa 90.000 von ihnen wurden nach Fruchtbarkeitsproblemen geboren. Durchschnittlich wurden die Kinder knapp über zehn Jahre lang beobachtet. Während dieser Zeit wurden 2.237 Kinder mit JIA diagnostiziert. Kinder von Frauen mit Fruchtbarkeitsproblemen hatten demnach ein erhöhtes Risiko, eine JIA zu entwickeln. Das Risiko nach einer Fruchtbarkeitsbehandlung war allerdings nicht erhöht im Vergleich zu Kindern von gesunden Frauen. Dabei wurden verschiedenen Fruchtbarkeitsbehandlungen und -medikamente berücksichtigt.

Quelle: Sperling CD, et al. 2019. Risk of juvenile idiopathic arthritis among children conceived after fertility treatment: a nationwide registry-based cohort study. Hum. Reprod. 34, 6: 1139-5