In der Januarausgabe 2019 stellten wir das Projekt erstmalig vor. Mehr als ein Jahr später zieht das Projektteam Bilanz und entwickelt das Angebot weiter. Grundsätzlich sind sowohl Medizinstudenten als auch angehende Physiotherapeuten der Meinung, dass interprofessionelle Veranstaltungen gut und wichtig sind. Die Frage ist nur, wie so eine Kooperation mit verschiedenen Institutionen organisiert werden sollte, damit das gemeinsame Lernen gut funktioniert. 

Start in eine gewinnbringende Zusammenarbeit 

Beat Sottas, Stefan Kissmann und Sarah Brügger plädierten bereits 2016 in ihrem Expertenbericht „Interprofessionelle Ausbildung (IPE): Erfolgsfaktoren – Messinstrumente – Best Practice Beispiele“ (siehe Surftipp) dafür, die Ausbildung aufgrund der steigenden Komplexität von Therapieanforderungen sowie der Verknappung von Arbeitskräften wenigstens in Teilen interprofessionell durchzuführen.

Surftipp

Expertenbericht: pt.rpv.media/sottas2016