Die Gesundheitsversorgung Älterer wird nicht auf Anhieb mit neuer Technologie und vernetzten Informationen in Verbindung gebracht – doch besonders hier werden vielversprechende Ansätze erprobt und angewendet. Die Autoren berichten aus ihrem Alltag als Bewegungswissenschaftler in der geriatrischen Gesundheitsversorgung, welche Ansätze aktuell verfolgt werden, um mittels neuer Technologie die Mobilität und körperliche Aktivität von älteren Patientinnen und Patienten erfassen und fördern zu können.

Technologie in der Geriatrie?

Mit zunehmendem Alter steigt die Prävalenz von altersbedingten Krankheiten mit Mobilitätseinschränkungen. Um zielgerichtete Behandlungsmaßnahmen ableiten zu können, ist es wichtig, die Mobilität und die Bewegungsmuster gut zu verstehen und objektiv messbar zu machen (1). Eine Evaluierung durch Fragebogen und klinische Skalen erfolgt subjektiv und kann nur eingeschränkt Informationen über die Qualität von Bewegung oder Mobilität liefern. Insbesondere komplexe, alltägliche Bewegungen lassen sich anhand der bislang eingesetzten Standardverfahren nur schwer abbilden.