Forschung & Evidenz: Evidenz-Update
pt Januar 2022

Geriatrie: Wie effektiv ist ein multimodales Präventionsprogramm zur Reduzierung des Sturzrisikos bei Senioren?

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Photographee.eu / shutterstock.com

HOP-UP-PT ist die Abkürzung für Home-based Older Persons Upstreaming Prevention-Physical Therapy. Dabei handelt es sich um ein definiertes multimodales Programm zur Sturzprävention. Die Überweisung zu HOP-UP-PT erfolgt nicht durch medizinisches Personal, sondern durch die lokalen Senioreneinrichtungen in den Gemeinden. Es wurde bereits gezeigt, dass der Einsatz von HOP-UP-PT die Anzahl von Stürzen und das Sturzrisiko reduzieren kann.

In einer ergänzenden Auswertung untersuchten Forschende aus den USA nun, inwiefern sich die Ergebnisse der HOP-UP-PT-Teilnehmer von Personen ohne dieses Training unterscheiden. Die Teilnehmenden für die Studie rekrutierten die Forscher in sechs Senioreneinrichtungen in Michigan. Geeignet waren Menschen ab einem Alter von 65 Jahren mit einem erhöhten Sturzrisiko und Schwierigkeiten, alleine zu Hause zu leben. Das Sturzrisiko dokumentierte das Personal der jeweiligen Einrichtung mit dem Stay Independent Questionnaire.

Lesen Sie den vollen Artikel in

pt Januar 2022

Aktuelle Ausgabe
Erschienen am 11. Januar 2022