Therapie
pt Mai 2021

Gesundheitskompetenz

Aufbruch ins Zeitalter der Gesundheitsaufklärung

Herr Meier ist 70 Jahre alt und hat Gonarthrose. Seine Physiotherapeutin führt die Therapie leitliniengerecht aus: Sie vermittelt Wissen und zeigt hilfreiche Übungen. Zusätzlich motiviert sie ihn zur Aktivität und Gewichtsreduktion. Darüber hinaus verweist sie ihn auf gute Wissensquellen im Internet, mit denen er seine Gesundheitskompetenz (GK) weiter verbessern kann.

Ein Beitrag von Stephan G. Allmendinger
Lesezeit: ca. 7 Minuten
Lightspring /shutterstock.com

Gesundheit ist das Ergebnis der Summe aller täglichen Verhaltensweisen – bei der Arbeit, im Supermarkt, in sozialen und Freizeitsituationen, innerhalb der Familie und Nachbarschaft und im Umgang mit den vielfältigen Informationen und Entscheidungen, welche tagtäglich die Gesundheit beeinflussen können (1). Die zugrundeliegende Gesundheitskompetenz (engl.: Health Literacy) beeinflusst die Entscheidungsfindung bezüglich gesundheitsrelevanter Themen und die Lebensqualität von Personen während des gesamten Lebenslaufs (2).

Was ist Gesundheitskompetenz?

In der Literatur finden sich über 250 Definitionen von Gesundheitskompetenz (GK). Es besteht immer noch Uneinigkeit über die tatsächlichen Inhalte des Konzepts (3). Laut Wirner et al. (2) basiert sie „[…] auf allgemeiner Literalität und beschreibt das Wissen, die Motivation und die Fähigkeiten von Menschen, relevante Gesundheitsinformationen in unterschiedlicher Form zu finden, zu verstehen, zu beurteilen und anzuwenden, um im Alltag in den Bereichen der Krankheitsbewältigung, Krankheitsprävention und Gesundheitsförderung Urteile fällen und Entscheidungen treffen zu können“.

Lesen Sie den vollen Artikel in

pt Mai 2021

Erschienen am 11. Mai 2021