Im physiotherapeutischen Alltag herrscht Hektik. Volle Behandlungspläne und Anforderungen von anderen, aber auch die an uns selbst machen es schwer, einen Moment innezuhalten. Dabei kann dieser Augenblick der Ruhe vieles bewirken: Denn was wir in uns tragen, strahlen wir auch aus – und das überträgt sich auf unsere Teamkollegen und Patienten. Warum ein Moment Achtsamkeit im Arbeitsalltag so wichtig ist, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Was wir tun und was wir sagen, steht im Gegensatz

Die Thematik der Achtsamkeit stammt aus der angewandten Psychologie, Schnittpunkte finden sich aber auch in der Physiotherapie. To-do-Listen, Hektik, immer mehr und höhere Erwartungen an sich und das Umfeld sowie zunehmende Abhängigkeit von digitaler Technik bestimmen das Tempo im Arbeitsalltag. Forschungen bestätigen: Achtsamkeit wirkt sich auf Gesundheit und Krankheit aus (1). Der bewusste Umgang mit Bewegung als gesundheitsfördernder Faktor – die körperliche und sportliche Aktivität wird durch die Handlung der Bewegung bestimmt. Sie lässt sich beschreiben und bestimmen und ist ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren.