Googelt man die Schlagwörter „Arthrose“ und „Prävalenz“, wird schnell klar, dass es sich dabei um die weltweit häufigste Gelenkerkrankung überhaupt handelt. Bislang war unbekannt, in welchem Ausmaß Physiotherapie und Analgetika im Rahmen der konservativen Therapie verordnet werden, bevor Betroffene mit einer Totalendoprothese an Knie- oder Hüftgelenk versorgt werden. Lesen Sie hierzu Ergebnisse einer aktuellen Studie aus Deutschland mit über 75.000 Patienten.

Gesprächspartner

Anne Elisabeth Postler

Dr. med.; Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie am OUC Dresden; 2018 Hauptoperateurin nach EndoCert; 2018 Zusatzbezeichnung Kinderorthopädie; 2012 Promotion zum Thema „Inzidenz früher postoperativer kognitiver Dysfunktion und anderer unerwünschter Behandlungsereignisse in der Hüftendoprothetik älterer Patienten“; 2004–2010 Studium der Humanmedizin in Dresden.

Kontakt: Anne.Postler@uniklinikum-dresden.de.