Ein Forscherteam erstellte einen Literaturreview aus randomisierten kontrollierten Studien bis September 2017. Die Frage war, wie sich Übungen mit Belastung durch das Körpergewicht auf den Gelenkknorpel bei Patienten auswirken, die mindestens 18 Jahre alt sind und ein Risiko für Gonarthrose aufweisen oder bereits Gelenkveränderungen haben. Eingeschlossen wurden neun Studien mit insgesamt 14 Untersuchungen: zwölf mit Personen mit Gonarthrose, zwei mit Risikopersonen. Bei Letzteren gab es in einer Untersuchung keine Hinweise im MRT auf Knorpelläsionen infolge der Übungstherapie, während eine andere positive Effekte auf die Glykosaminoglykane fand. Bei den Gonarthrose-Patienten konnte in sechs Untersuchungen kein Effekt festgestellt werden hinsichtlich Knorpeldicke oder -läsionen. Bezüglich der Glykosaminoglykane bescheinigte eine Untersuchung einen negativen Effekt und eine weitere keine Wirkung, während für das Kollagen zwei Untersuchungen einen positiven Effekt nachweisen konnten, zwei andere wiederum keinen Effekt. Die Autoren schlussfolgern, dass Übungstherapie in belasteter Ausgangsstellung für den Gelenkknorpel anscheinend unbedenklich ist.