Auch für interessant befunden: Urologie

Ja, so die Aussage dieser retrospektiven Studie aus den USA. Die Daten von 136 Patienten mit Harninkontinenz nach Prostatektomie wurden ausgewertet. Diese hatten entweder einen überaktiven, einen zu schwachen Beckenboden oder eine Mischform beider Dysfunktionen und erhielten individuelle Physiotherapie. Zu den Outcomes gehörten die Anzahl der benötigten Inkontinenzvorlagen pro Tag und Schmerzen (numerische Schmerzskala). 98 Patienten hatten eine Mischform der Beckenbodendysfunktion, 25 einen zu schwachen und 13 einen überaktiven Beckenboden. Je nach Befund standen eher Kräftigungs- oder Entspannungsübungen im Vordergrund der Therapie oder beides. Die Patienten profitierten signifikant hinsichtlich Harninkontinenz, Schmerzintensität und Beckenbodenkraft. Sogar diejenigen Patienten verbesserten ihre Kraft, die überwiegend Entspannungsübungen zur Normalisierung der Beckenbodenaktivität durchgeführt hatten.