[js] Bei der akademischen Weltmeisterschaft auf dem Gebiet der Synthetischen Biologie haben Studierende der Technischen Universität München (TUM) und der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) den ersten Platz in der Kategorie „Overgraduate“ belegt. Das Team entwickelte ein neuartiges Verfahren, mit dem intakte Gewebe mithilfe eines 3-D-Druckers erzeugt werden können.

Der internationale Wettbewerb „Genetically Engineered Machine“ (iGEM) spornt Studierende dazu an, mit biotechnologischen Projekten gegeneinander anzutreten.