Iranische Wissenschaftler erstellten dazu eine systematische Literaturübersichtsarbeit bis Januar 2018. Sie erforschten die Wirksamkeit kognitiver Verhaltenstherapie bei Patienten mit chronischen LWS-Schmerzen, zusätzlich zur allgemeinen Physiotherapie. Als klinische Zielgrößen dienten Schmerz, Depression, Lebensqualität und Funktion. Die Recherche in den bekannten elektronischen Datenbanken erbrachte zehn relevante Studien: Drei hatten eine gute methodische Qualität, sieben eine sehr gute, bewertet mit der Klassifikation nach Hailey. Die Ergebnisse sind nicht eindeutig: Während einige Studien dafür sprachen, dass zusätzliche kognitive Verhaltenstherapie wirksamer Schmerzen lindert, Einschränkungen reduziert sowie Lebensqualität und Funktion erhöht als allgemeine Physiotherapie, konnten andere Studien diesen Effekt nicht nachweisen. Auf die Depression hatte Verhaltenstherapie in den inkludierten Studien keinen Einfluss.