Etwa 15 Prozent der europäischen Bevölkerung leiden unter Migräne. Das soziale und berufliche Leben der Betroffenen wird stark beeinträchtigt, Fehltage bei der Arbeit sind nicht selten die Folge. Die direkten jährlichen Kosten pro Patient können bis zu 3.800 Euro betragen. Eine aktuelle Studie untersuchte nun die Auswirkung verschiedener Trainingsinterventionen auf die Anzahl der Migränetage pro Monat und auf die zerebrale Durchblutungssituation.

Gesprächspartner

Henner Hanssen

Henner Hanssen

Prof. Dr. med.; Fellow der European Society of Cardiology (ESC); Facharzt für Innere Medizin und Sportmedizin; Professor für Präventive Sportmedizin; Leiter der Abteilung Präventive Sportmedizin und Systemphysiologie; stellvertretender Leiter des Bereichs Sport- und Bewegungsmedizin am Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit der Universität Basel (Schweiz).