In anderen Ländern wird der Kommunikation schon weitaus mehr Platz in Unterricht und Curriculum eingeräumt. Eine Möglichkeit ist das sogenannte Health Professions Core Communication Curriculum: Es wurde von einer 18-köpfigen Expertengruppe erstellt und beinhaltet die Kommunikation mit dem Patienten, der eigenen und interdisziplinären Berufsgruppe sowie die Kommunikation auf Führungsebene. Durch 61 Zieldefinitionen kann eine Überprüfung am Ende der Ausbildung nachvollziehbar gestaltet werden.

Hintergründe

Im Rahmen der Akademisierung und zunehmenden Professionalisierung therapeutischer und anderer Gesundheitsfachberufe wird auch den kommunikativen Kompetenzen eine große Bedeutung beigemessen. Ausbildungsrelevante Inhalte zu diesem Thema stützen sich weitestgehend auf allgemein formulierte Lernziele in Bezug auf die Kommunikation und Gesprächsführung mit Patienten (1). Im Rahmen der Umstellung des Lehrplans auf Lernfelder wurde der Kommunikation seit 2009 ein eigenes Feld zugewiesen, welches mit einer genaueren Zielformulierung versehen wurde (2).