Die Anzahl der Implantationen von Hüfttotalendoprothesen (TEP) wird in Zukunft noch zunehmen, so lautet die Prognose. Insbesondere auch bei jüngeren Betroffenen. Dies führt zu neuen Herausforderungen, zum Beispiel in Bezug auf die Empfehlungen zu sportlichen Aktivitäten mit einem künstlichen Hüftgelenk. Dazu gibt es bisher keine standardisierten Empfehlungen oder Leitlinien. Auch zur Übungsauswahl im Rahmen der Rehabilitation ist die Datenlage noch unzureichend. Dehnungen und Krafttraining werden häufig in der Rehaphase eingesetzt und später zu Ausdauersport geraten. Bisher wurde nicht untersucht, welche Belastungen bei verschiedenen sportlichen Aktivitäten tatsächlich auf das Gelenk einwirken.