Durch die demografische Entwicklung steigt auch die Anzahl der Menschen mit Hüftfrakturen. Besonders herausfordernd dabei sind die fragilitätsbedingten Frakturen. Diese stellen Ärzte und Therapeuten vor Herausforderungen, denn die Patienten sind meist gebrechlich und multimorbide. Weniger als die Hälfte der Patienten erreichen wieder eine Mobilität, die mit dem Status vor dem Ereignis vergleichbar ist. Außerdem sind Mortalität und Morbidität nach fragilitätsbedingten Frakturen erhöht. Obwohl viele spezifische Rehabilitationskonzepte für Patienten mit bestimmten Erkrankungen verfügbar sind, gibt es für die hohen Anforderungen im orthogeriatrischen Bereich bisher wenig etablierte Ansätze.