Patienten mit Impingementsyndrom der Schulter leiden an verschiedenen Symptomen, dazu gehören insbesondere Schmerzen, die durch Überkopfaktivitäten und Schlafen auf der betroffenen Seite zunehmen. Experten diskutieren drei Theorien zur Ätiologie: mechanische, vaskuläre und neurale Ursachen. Während mechanische (Überbelastung) und vaskuläre (schlechte Durchblutung) Erklärungsansätze häufig herangezogen werden, sind mögliche neurale Ursachen bisher noch wenig bekannt. Daher untersuchten Forscher die Effektivität von ergänzender Neuromobilisation.