Forschung & Evidenz: Evidenz-Update
pt Januar 2021

Infantile Zerebralparese: Ist langfristige Intervall-Rehabilitation effektiv?

Lesezeit: ca. 1 Minute
connel / shutterstock.com

In dieser retrospektiven Analyse wurden Kinder mit Zerebralparese im Alter von zwei bis 13 Jahren untersucht. Sie nahmen an einem multimodalen Intervall-Rehabilitationsprogramm (Heimübung und Vibrationstraining) im zweiten (n = 262) und dritten (n = 86) Jahr teil, bei welchem die GMFM-66-Werte zu Beginn, nach vier und nach acht Monaten beim Follow-up dokumentiert wurden. Um zwischen möglichen Therapieeffekten und der zu erwartenden Entwicklung bei Standardversorgung unterscheiden zu können, analysierten die Forscher die Effektgröße Cohens d.

Nach vier Monaten Behandlung im zweiten Jahr zeigten sich 125 Kinder responsiv, 127 Kinder nicht. Nach Ablauf von vier Monaten im dritten Jahr der Behandlung reagierten 43 Kinder responsiv und 43 nicht-responsiv. Wiederholte Rehabilitation zeigte einen signifikanten zusätzlichen Therapieeffekt bei 50 Prozent der Kinder, was wahrscheinlich auf die Intervention zurückzuführen war, da im Follow-up-Zeitraum kein zusätzlicher Effekt der Therapie zu beobachten war und die Kinder ihrer zu erwartenden Entwicklung folgten.

Quelle: Stark C, et al. 2020. Effect of long-term repeated interval rehabilitation on the gross motor function measure in children with cerebral palsy. Neuropediatrics Oct 16 [Epub ahead of print].

Link zum Abstract: pt.rpv.media/ncbi33065752

Dieser Artikel ist erschienen in

pt Januar 2021

Erschienen am 12. Januar 2021