Nicht oder minimal dislozierte Radiusköpfchen- oder Radiushalsfrakturen sind häufig, allerdings ist bisher unklar, ob Physiotherapie in diesen einfachen Fällen notwendig ist. Daher schlossen Forscher 51 Patienten in ihre Studie ein und teilten sie per Zufall in zwei Gruppen auf: Die eine Hälfte (n = 25) erhielt ambulante Physiotherapie, die andere Hälfte (n = 26) bekam Eigenübungen für zu Hause. Die Effekte wurden nach sechs Wochen, drei und sechs Monaten sowie nach einem Jahr gemessen. Die Einschränkungen wurden mit dem Fragebogen Disabilities of the Arm, Shoulder and Hand (DASH) erfasst. Außerdem dokumentierten die Forscher Schmerzsymptome, Heilungszeit und Beweglichkeit. Nach sechs Wochen wies die Heimübungsgruppe eine signifikant bessere Funktionsfähigkeit auf als die Physiotherapiegruppe. Zu den anderen Messzeitpunkten gab es keine signifikanten Unterschiede mehr. Die Autoren schlussfolgern, dass Physiotherapie für diese Patientengruppe nicht kosteneffektiv ist und die Anleitung zu Heimübungen ähnliche Effekte hat.