Diese multizentrische Studie stammt aus Deutschland; Versicherte der AOK Baden-Württemberg waren die Teilnehmer. 1.829 Patienten mit unspezifischen Rückenschmerzen waren in der Interventionsgruppe, die ein multimodales Rehabilitationsprogramm durchlief, bestehend aus 36 Therapieeinheiten in sechs Monaten. Ziele waren die Aktivierung der wirbelsäulennahen Muskulatur und die Verbesserung der Alltagsfunktionen. Im Anschluss an das Programm erhielten die Probanden ein Heimübungsprogramm. 495 Patienten bildeten die Kontrollgruppe mit der Standardtherapie. Zielgrößen waren die Kosten in Euro und die Effektivität der Therapie, gemessen mit dem Graded Chronic Pain Status (GCPS). Das Programm führte zu signifikant weniger Rückenschmerzen (GCPS) nach zwei Jahren, verglichen mit der Standardversorgung, und reduzierte die Kosten um 763 Euro. Es war für alle vier Grade des GCPS hinsichtlich Schmerzlinderung (Grad eins bis zwei) oder Verringerung von Einschränkungen (Grad drei bis vier) wirksam, die Kosteneffizienz war bei stärker betroffenen Patienten sogar größer.