Dieser Frage gingen Wissenschaftler aus Großbritannien in einer nachgelagerten Kostenanalyse einer bereits 2015 publizierten randomisierten kontrollierten Studie nach. Darin wurden 86 Heranwachsende (14 bis 17 Jahre alt) mit mindestens 14 Punkten im Children’s Depression Inventory-2 (CDI-2) ambulant betreut. Alle erhielten die notwendige medizinische Behandlung, die Interventionsgruppe führte ergänzend über sechs Wochen zwölf Einheiten Zirkeltraining für jeweils 60 Minuten durch. Die Intensität der aeroben Übungen konnten die Teilnehmer dabei frei wählen, die Gruppengröße lag bei maximal zehn Teilnehmern. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass trotz zusätzlichem finanziellen Aufwand das Zirkeltraining kosteneffektiver ist als die Standardtherapie, wenn alle angefallenen Kosten im Verhältnis zur Symptomlinderung über einen sechsmonatigen Zeitraum betrachtet werden.