Ja, sie kann die Greifkraft innerhalb von acht Wochen signifikant verbessern sowie die Zufriedenheit der Patienten steigern. Zudem ist diese Therapiemaßnahme in der ambulanten Versorgung umsetzbar. Dies sind die Hauptergebnisse einer internationalen Studie unter österreichischer Leitung. Die Forscher gingen der Frage nach, ob die einmalige interdisziplinäre Patientenschulung durch spezialisierte Therapeuten in der Primärversorgung umsetzbar und effektiv ist. Sie schlossen 151 Patienten mit Handarthrose (Diagnosestellung anhand der American College of Rheumatology Criteria) in ihre randomisierte kontrollierte Studie ein. Zu den Ausschlusskriterien gehörten unter anderem rheumatische Erkrankungen wie Rheumatoide Arthritis, erhöhte Werte des C-reaktiven Proteins, erfolgte Steroidinjektionen in den letzten vier Wochen oder vorausgegangene chirurgische Eingriffe im letzten Jahr.