(Das gedruckte Magazin zeigt an dieser Stelle ein Bild, Aufgrund der Lizenzbedingungen dürfen wir es allerdings nicht hier im Web anzeigen.)

Nein, nicht unbedingt: In dieser norwegischen randomisierten kontrollierten Studie war die alleinige Übungstherapie wirksam, eine zusätzliche Stoßwellentherapie hatte keinen deutlichen Effekt.

Im 24-wöchigen Untersuchungszeitraum erhielten alle 143 Patienten (25 bis 70 Jahre alt) Physiotherapie. Sie hatten einen subakromialen Schulterschmerz mit oder ohne Kalkeinlagerung in der Rotatorenmanschette, der seit mindestens drei Monaten bestand. Zu den Ausschlusskriterien gehörten unter anderem Operationen, Kortisoninjektionen, Instabilität oder Entzündungen der Schulter, zervikale Radikulopathie, bestehende Kontraindikationen gegen oder bereits erfolgte Stoßwellentherapie sowie ein Wert unter 20 im Shoulder Pain and Disability Index (SPADI).