Der Titel der in der Aprilausgabe des Journal of Bone and Joint Surgery erschienenen Studie sorgt für Polemik: „Konventionelle Physiotherapie nach Hüft-Totalendoprothese ist nicht erforderlich“. Was die Autoren aus Philadelphia tatsächlich untersuchten und wie die Diskussion in den sozialen Medien verlief, erfahren Sie in diesem Beitrag.

(Das gedruckte Magazin zeigt an dieser Stelle ein Bild, Aufgrund der Lizenzbedingungen dürfen wir es allerdings nicht hier im Web anzeigen.)

Worum geht es in der Studie?

Matthew Austin und seine Kollegen sorgten sich um die Kosten der Rehabilitation von Patienten nach Hüft-Endototalprothese (TEP) und wollten wissen, ob nicht ein reines Hausaufgabenprogramm die Funktion der Physiotherapie nach OP übernehmen könnte (1).