[js] Umfangreiche Daten aus der Studie „Global Burden of Disease“ (GBD) (1) legen nahe, dass die Ernährung einen wesentlichen Einfluss auf das Erkrankungsrisiko und die Sterblichkeit hat. Weltweit sind schätzungsweise pro Jahr insgesamt elf Millionen Todesfälle und 255 Millionen DALYs (Disability-Adjusted Life Years) mit einer schlechten Ernährung verbunden.

Als wichtigste Risikofaktoren wurden der zu geringe Verzehr von Nahrungsmitteln wie Vollkornprodukten, Früchten, Gemüse und Nüssen sowie ein zu hoher Salzkonsum identifiziert. Eine ungesunde Ernährung begünstigt auch die Entstehung von Bluthochdruck, unter dem in Deutschland 20 bis 30 Millionen Menschen leiden.