Ja, fanden italienische Forscher in ihrer Sekundäranalyse der bereits veröffentlichten EXCITE-Studie heraus. Die Daten von 115 Patienten mit Nierenerkrankungen im Endstadium wurden ausgewertet: 53 Patienten waren in der Experimentalgruppe, die zu Hause niedrigintensive Gehübungen absolvierte; 62 Probanden bildeten die Kontrollgruppe, die nur den Rat erhielt, aktiv zu bleiben. Die Funktion wurde mit dem Sechs-Minuten-Gehtest (6MWD) und dem 5-Time-Sit-to-Stand-Test (5STS) ermittelt, außerdem wurde die Lebensqualität erfragt. Nach sechs Monaten hatten sich 6MWD und 5STS in der Experimentalgruppe verbessert, jedoch nicht in der Kontrollgruppe. Die kognitive Funktion als Teil der Lebensqualität wurde bei den Kontrollpersonen schlechter, änderte sich aber nicht bei den Übenden.