Auch für interessant befunden: Innere Medizin

Diese multizentrische Studie aus Norwegen inkludierte 113 Patienten nach einer kardiologischen Reha-Maßnahme (73 Prozent aufgrund koronarer Herzerkrankung, 17 Prozent nach Herzklappen-OP, 10 Prozent sonstige Herzerkrankungen). Die Probanden wurden von den Forschern zufällig entweder auf eine Kontrollgruppe mit der Standard-Versorgung oder die Interventionsgruppe verteilt. Die Intervention erstreckte sich über ein Jahr und bestand aus individualisierter Betreuung via App zur Verbesserung der Übungsadhärenz. Inhalte der App waren: Zielvereinbarungen, Feedback, Reminder-Funktion und die Möglichkeit, dem betreuenden Therapeuten Fragen zu stellen. Primäre klinische Zielgröße war die maximale Sauerstoffaufnahme (VO2peak). Sekundär erfassten die Forscher unter anderem die Trainingsgewohnheiten, Blutdruck in Ruhe, gesundheitsbezogene Lebensqualität, körperliche Leistungsfähigkeit (Laufbandtest) und Erreichen des persönlichen Therapieziels. In der Nachuntersuchung war die Interventionsgruppe der Kontrollgruppe signifikant überlegen hinsichtlich VO2peak, Leistungsfähigkeit, Trainingsgewohnheiten und Erreichen des Therapieziels. Bei den übrigen Zielgrößen waren keine Unterschiede zwischen den Gruppen zu beobachten.

Quelle: Lunde P, et al. 2020. Long-term follow-up with a smartphone application improves exercise capacity post cardiac rehabilitation: a randomized controlled trial. Eur. J. Prev. Cardiol. Feb 28. [Epub ahead of print] Volltext frei

Link zum Abstract:pt.rpv.media/ncbi32106713