1,6 Millionen Menschen gerieten 2013 aufgrund von hohen Gesundheitsausgaben in eine finanzielle Schieflage. Das geht aus einem aktuellen Report des europäischen Regionalbüros der WHO hervor. Einer der Autoren der Studie erläutert die Auswirkungen auf das Gesundheitssystem.

Gesprächspartner

Martin Siegel

Martin Siegel

Prof. Dr.; seit 2018 Juniorprofessor für Empirische Gesundheitsökonomie an der Technischen Universität Berlin; Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Kiel; Promotion an der Universität zu Köln; seit 2012 tätig an der Technischen Universität Berlin; 2012–2016 Forschung am Fachgebiet Management im Gesundheitswesen; 2016–2018 Forschung am Fachgebiet Ökonomie des öffentlichen Sektors, insbesondere Gesundheitsökonomie; 2018 Übernahme des Fachgebiets für empirische Gesundheitsökonomie.