Patienten nach einer Knie-Totalendoprothese (TEP) erhalten frühzeitige postoperative Therapie. Jedoch liegt dazu offenbar wenig Evidenz vor, die Parameter sind weitgehend unbekannt. Dies veranlasste australische Forscher zu einem Review mit Meta-Analyse. Sie wollten herausfinden, welche Therapieprogramme wirksam waren, wie lange und mit welcher Frequenz sie durchgeführt wurden. Dazu recherchierten sie bis August 2018 in den Datenbanken PubMed, CINAHL, Embase, Cochrane und PEDro. Eingeschlossen wurden englischsprachige klinische Studien mit betreuter Übungstherapie, die innerhalb von 48 Stunden nach der Operation begann. Das Verzerrungsrisiko der Studien wurde mit der modifizierten Downs and Black Checklist bestimmt, die Meta-Analyse mit dem Review Manager (RevMan) durchgeführt. Die Recherche ergab vier Studien mit insgesamt 323 Patienten (insgesamt n = 194 in den Interventionsgruppen). Diese waren durchschnittlich 69 Jahre alt und überwiegend weiblich (Interventionsgruppen: 78 Prozent, Kontrollgruppen: 79 Prozent). Die Patienten hatten vier verschiedene Interventionen erhalten: