Untersuchungen haben gezeigt, dass eine konventionelle Reha-Maßnahme nach Knie-Totalendoprothese (TEP) nicht zwingend nötig ist. Diese Studie befasste sich mit der Frage, ob Physiotherapie im Hausbesuch zur postoperativen Funktionsverbesserung beiträgt und welche Faktoren die Inanspruchnahme beeinflussen. Die Daten von insgesamt 5.967 Versicherten der staatlichen US-Krankenversicherung Medicare wurden ausgewertet. Die Patienten hatten postoperativ zu Hause Physiotherapie erhalten. Sechs bis neun Einheiten resultierten in einer Verbesserung der Alltagsaktivitäten um 25 Prozent, bei zehn bis 13 Einheiten waren es 40 Prozent und bei 14 Einheiten oder mehr 50 Prozent. Eine geringere Nutzung des Physiotherapie-Angebotes beobachteten die Forscher bei Patienten in ländlichen Gebieten, mit depressiven Symptomen oder mit Dyspnoe zu Studienbeginn.