Chirurgie

Die Implantation einer Knietotalendoprothese (Knie-TEP) wird vermehrt auch bei jüngeren Patienten durchgeführt, die bezüglich Arbeitstätigkeit und Freizeitgestaltung oftmals höhere Ansprüche an das OP-Ergebnis stellen. Eine Messung der Erreichung individueller Ziele könnte helfen, die Zufriedenheit nach Knie-TEP zu erhöhen. Niederländische Forscher randomisierten 120 Patienten, die jünger als 65 Jahre und noch berufstätig waren, in eine Kontrollgruppe mit der Standardtherapie (ambulante Physiotherapie) und eine Interventionsgruppe, die zusätzlich gemeinsam mit einem Therapeuten präoperativ individuelle aktivitätsbezogene Therapieziele festlegte. Diese wurden dann postoperativ immer wieder abgefragt und verfolgt. 

Die primäre klinische Zielgröße nach einem Jahr war die Zufriedenheit der Patienten, bezogen auf Aktivitäten bei der Arbeit, im Alltag (activities of daily living – ADL) und in der Freizeit, gemessen mit einer visuellen Analogskala. Die Zufriedenheit mit Arbeitsaktivitäten war in der Interventionsgruppe signifikant höher als in der Kontrollgruppe. Hinsichtlich der ADL und Freizeitaktivitäten unterschieden sich die Gruppen nicht.

Quelle: Hoorntje A, et al. 2020. Goal attainment scaling rehabilitation improves satisfaction with work activities for younger working patients after knee arthroplasty: results from the randomized controlled ACTION trial. J. Bone Joint Surg. Am. May 25. [Epub ahead of print] Volltext frei

Link zum Abstract: pt.rpv.media/ncbi32453116