Forschung & Evidenz: Evidenz-Update
pt Januar 2022

Kniearthrose: Welcher Zusammenhang besteht zwischen Bewegungsveränderungen, Aktivitätseinschränkungen und Schmerzen?

Lesezeit: ca. 1 Minute
connel / shutterstock.com

In dieser Übersichtsarbeit untersuchte das Forschungsteam die Veränderung von Parametern der Kniegelenksbewegung während funktioneller Aktivitäten bei Menschen mit Kniearthrose. Die Autoren wollten wissen, ob es einen Zusammenhang zwischen diesen Veränderungen und den dokumentierten Aktivitätseinschränkungen oder Schmerzen nach Übungen gibt.

Das Forscherteam durchsuchte vier medizinische Datenbanken nach geeigneten Primärstudien. Inkludiert wurden randomisierte kontrollierte Studien oder Kohortenstudien, bei denen Übungsinterventionen zum Einsatz kamen und die Änderungen diverser Parameter der Kniegelenksbewegung (Momente, Kinematik, Muskelaktivität) und klinische Outcomes (Aktivitätsbeeinträchtigung oder Schmerz) evaluiert wurden.

22 Studien erfüllten die Einschlusskriterien, fast alle Arbeiten wiesen jedoch eine niedrige Qualität auf. Gehen war die einzige untersuchte funktionelle Aktivität. Nach den Interventionen änderten sich die Gangparameter in 26 Prozent der Fälle und die klinischen Outcomes verbesserten sich in 90 Prozent der Fälle. Die Forschenden halten es daher für fraglich, dass die Änderung von Bewegungsparametern aus klinischer Sicht wichtig ist.

Quelle: Tan JS, et al. 2021. The Relationship between changes in movement and activity limitation or pain in people with knee osteoarthritis: a systematic review. J. Orthop Sports Phys. Ther. 51, 10: 492-502

Link zum Abstract:pt.rpv.media/ncbi34592828

Dieser Artikel ist erschienen in

pt Januar 2022

Aktuelle Ausgabe
Erschienen am 11. Januar 2022