27 Patienten mit unilateraler Gonarthrose wurden an zwei Tagen gebeten, auf einem Laufband bei einer Geschwindigkeit von 1,3 Metern pro Sekunde zu gehen: An einem Tag gingen sie 45 Minuten am Stück, am anderen Tag dreimal 15 Minuten, jeweils unterbrochen von einer einstündigen Pause. Die Wissenschaftler untersuchten die auf das Gelenk einwirkende Kraft sowie die Schmerzintensität in der ersten Gehminute und nach 15, 30 und 45 Minuten.

Während die Spitzenbelastung des Knies bei beiden Gehvarianten nach 30 und 45 Minuten zunahm, berichteten die Patienten nur beim kontinuierlichen Gehen über mehr Schmerzen. Die Autoren schlussfolgern, dass mehrere kürzere Gehstrecken günstiger sind, um eine Schmerzverstärkung zu vermeiden. Distanzen über 30 Minuten Gehdauer könnten zu einer unerwünschten Krafteinwirkung auf das Kniegelenk führen.