Polnische Forscher randomisierten 60 palliativ versorgte Patienten mit Krebs im fortgeschrittenen Stadium in zwei Gruppen: Die Interventionsgruppe (n = 30) erhielt zwei Wochen lang dreimal wöchentlich 30 Minuten Physiotherapie mit PNF, Übungstherapie und myofaszialen Release-Techniken; die Kontrollprobanden (n = 30) bekamen keine Maßnahme. Zu den Messinstrumenten zählten unter anderem das Brief Fatigue Inventory (BFI) und die Edmonton Symptom Assessment Scale (ESAS).

Die Physiotherapiegruppe berichtete nach Studienende über weniger Fatigue-Symptome und eine bessere Funktion (gemessen mit dem BFI) als die Kontrollgruppe. Zudem war das Wohlbefinden der Übenden gesteigert, sie hatten weniger Schmerzen, Depression, Schläfrigkeit und Appetitlosigkeit. Auch waren sie zufriedener als die nichtübenden Patienten.