Diese brasilianische Studie verglich herkömmliche Beckenbodengymnastik mit einem neuen Trend, der hypopressiven Methode. Bei diesem von Dr. Marcel Caufriez entwickelten Konzept ziehen die Übenden den Bauch maximal ein und halten diese Spannung über einen gewissen Zeitraum, das Zwerchfell spielt eine entscheidende Rolle. Die Studienteilnehmerinnen waren Frauen mit unbehandeltem Prolaps im kleinen Becken, Grad zwei im Pelvic Organ Prolapse Quantification System. Als klinische Zielgrößen wurden die Qualität (zum Beispiel Schweregefühl) und die Intensität der Symptome, die Lebensqualität und die Funktion des Beckenbodens erfasst. Die Interventionen dauerten zwölf Wochen und waren als Heimübungsprogramm mit ergänzenden Einheiten mit einem Therapeuten konzipiert. Beide Gruppen verbesserten sich, das herkömmliche Beckenbodentraining war dem hypopressiven Training jedoch in allen Outcomes überlegen.