Herr Maier erhielt letzte Woche die Diagnose Prostatakarzinom und soll bald radikal operiert werden. Er hat sich umfassend informiert und hat Angst – denn viele Männer berichten von postoperativen Beschwerden, welche die Lebensqualität massiv beeinträchtigen. Dazu gehören Harninkontinenz und erektile Dysfunktion. Eine Bekannte macht ihm jedoch Mut: Sie ist Physiotherapeutin und erzählt ihm von ihren Möglichkeiten.

Früherkennung und Epidemiologie

Die Zahl der neu erkrankten Männer mit Prostatakarzinom lag mit 64.500 im Jahr 2011 etwa fünfmal so hoch wie Anfang der 1970er-Jahre. Damit ist das Prostatakarzinom der häufigste Tumor des Mannes. Trotz sinkender und damit niedrigerer Sterblichkeitsraten als vor 40 Jahren sterben aktuell absolut gesehen immer noch fast doppelt so viele Männer an dieser Erkrankung. Allerdings haben sich die Überlebensaussichten für Prostatakrebs-Patienten in den letzten Jahren erheblich verbessert. (1)