Durch die Digitalisierung soll der Therapiealltag vereinfacht und Therapie(-ergebnisse) schneller evaluiert, standardisierte Untersuchungs- und Behandlungsschritte gefördert und das evidenzbasierte Handeln gestärkt werden. Unsere Autoren haben sich mit dem Versorgungsalltag hinsichtlich der Digitalisierung in der Physiotherapie auseinandergesetzt und sich mit der Entwicklung einer App-Anwendung für Physiotherapeuten beschäftigt.

Digitalisierung im Gesundheitswesen

Der globale Digitalisierungstrend ist nicht aufzuhalten. Smartphones, Tablets und Smartwatches sind aus dem persönlichen Alltag kaum mehr wegzudenken.

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen hingegen entwickelt sich langsam und Fortschritte zeigen sich nur in wenigen Bereichen, beispielsweise im Zusammenhang mit Gesundheits-Apps oder mit Blick auf die Entwicklung von robotergestützten Operationstechniken (1).

Im deutschen Gesundheitswesen ergibt sich sowohl im internationalen als auch im innerdeutschen Branchenvergleich ein bislang unzureichendes Bild der Digitalisierung (1). Obwohl bereits im Jahr 2004 ein Entschluss des Gesetzgebers verfasst wurde, eine elektronische Gesundheitsakte einzuführen und damit einen Grundstein für die Infrastruktur der digitalen Medizin zu schaffen, bestehen für die Akteure im Gesundheitswesen dennoch weiterhin sowohl spezifische als auch übergreifende Hürden (1).