Im Projekt „MS-bewegt“ arbeiten Wissenschaftler der Abteilung für Sportwissenschaft und Sport an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zusammen mit Patientenverbänden, Neurologen und Partnern aus Industrie und Forschung an einer E-Health-Plattform. Ziel ist es, Menschen mit Multipler Sklerose beim Aufbau eines körperlich aktiven und gesundheitsförderlichen Lebensstils zu unterstützen.

Regelmäßige Bewegung und körperliches Training haben vielfältige positive Wirkungen auf die physische wie psychische Gesundheit und Lebensqualität von Personen mit Multipler Sklerose (MS) (1). Möglicherweise entsteht sogar ein positiver Einfluss auf den Krankheitsverlauf. Gerade Ausdauer- und Kräftigungstraining werden heutzutage empfohlen, da hierfür besonders umfangreiche Evidenz vorliegt (2).

Vielen MS-Betroffenen gelingt es jedoch nicht, Bewegung und Training in den Alltag zu integrieren (3). Dies kann negative Auswirkungen auf die Funktionsfähigkeit haben und bewegungsmangelbedingte muskuloskelettale, metabolische oder kardiovaskuläre Erkrankungen begünstigen (4). Es bedarf spezieller Programme, die beim Aufbau eines körperlich aktiven Lebensstils behilflich sind (5, 6).