Die Rehabilitation nach einem Trauma erfordert nicht unbedingt eine spezielle Technik der Gesprächsführung: Da sind PT als Experten für die physische Rehabilitation gefragt. Ist jedoch eine Verhaltensänderung zur Überwindung einer gesundheitlichen Problemstellung nötig, ändert sich die Art, mit dem Patienten zu kommunizieren. Die Autorin stellt Ihnen dazu die Motivierende Gesprächsführung als hilfreiche Technik vor.

Die Steigerung der körperlichen Aktivität spielt in der Gesundheitsversorgung eine immer wichtigere Rolle, um die sogenannten nicht übertragbaren Krankheiten zu vermeiden, wie beispielsweise Krebserkrankungen, Muskel-Skelett-Erkrankungen und psychische Störungen (1) – denn sie haben eine hohe Relevanz für die öffentliche Gesundheitsversorgung (2). Auch Physiotherapeuten nehmen diese weltweite Entwicklung wahr: Die International Federation of Orthopaedic Manipulative Physical Therapists (IFOMPT) hat auf ihrer Konferenz im Juli 2016 zur Förderung körperlicher Aktivität unserer Patienten aufgerufen.