[js] Dass viele MS-Kranke schon vor dem ersten Schub klinisch auffällig werden, bestätigt jetzt eine Auswertung kanadischer Registerdaten. Ein Team um Dr. José Wijnands von der Universität in Vancouver analysierte Gesundheitsdaten von knapp 14.500 Patienten, die zwischen 1990 und 2014 die Diagnose Multiple Sklerose erhalten hatten.

Die MS-Patienten mussten in den fünf Jahren vor der Diagnose im Schnitt 1,3-mal in eine Klinik, die Personen der Kontrollgruppe im selben Zeitraum nur 0,9-mal. Ein Klinikbett benötigten die späteren MS-Kranken in fünf Jahren 0,7-mal, die Kontrollgruppe 0,4-mal. Im Schnitt blieben die Patienten aus der MS-Kohorte 13,8 Tage im Krankenhaus; in der Kontrollgruppe waren es nur 9,7 Tage.