Neurologie

In ihrer einfach verblindeten randomisierten kontrollierten Studie untersuchten die Forscher die Effektivität eines speziell entwickelten Serious Games, welches sich den sogenannten Leap Motion Controller (LMC) als Hauptbenutzeroberfläche zunutze macht, um Griffkraft der oberen Extremität, Geschicklichkeit, Fatigue, Lebensqualität, Zufriedenheit und Compliance zu verbessern. Die Interventionsgruppe erhielt zusätzlich zur Standardtherapie auf den Serious Games basierende Behandlungen. Die Kontrollgruppe bekam nur die Standardtherapie. Beide Gruppen führten die Behandlungen jeweils zweimal pro Woche für 60 Minuten über einen Zeitraum von zehn Wochen durch. Griffkraft, Koordination, Bewegungsgeschwindigkeit, Fein- und Grobmotorik, Fatigue, Lebensqualität, Zufriedenheit und Compliance wurden jeweils vor und nach der Behandlung sowie zum Follow-up nach einem Monat ohne Behandlung evaluiert. Im Vergleich zur Kontrollgruppe zeigten sich in der Interventionsgruppe signifikante Verbesserungen hinsichtlich der Geschicklichkeit, Bewegungsgeschwindigkeit und Fein- beziehungsweise Grobmotorik. Auch beim Follow-up nach einem Monat konnten die Forscher diese Verbesserungen noch beobachten. Die Patienten waren nach der Intervention insgesamt zufriedener und zeigten eine exzellente Compliance.

Quelle: Cuesta-Gomez A, et al. 2020. Effects of virtual reality associated with serious games for upper limb rehabilitation inpatients with multiple sclerosis: a randomized controlled trial. J. Neuroeng. Rehabil. 17, 1: 90 Volltext frei

Abstract zum Link: pt.rpv.media/ncbi32660604