Muskelkater ist ein häufiges Phänomen bei sportlicher Aktivität: Die wahrgenommenen Symptome resultieren aus kleinsten Muskelverletzungen. Eine größere Verletzung bedarf der Ruhe, Kühlung, Hochlagerung, Kompression und Schmerzlinderung. Wie sieht dies beim Muskelkater aus? Es gibt verschiedene Meinungen – Bernhard Reichert fasst den aktuellen wissenschaftlichen Stand für Sie zusammen.

(Das gedruckte Magazin zeigt an dieser Stelle ein Bild, Aufgrund der Lizenzbedingungen dürfen wir es allerdings nicht hier im Web anzeigen.)

Muskelverletzungen und ihre Folgen

Durch intensive und lang andauernde Muskelaktivität entstehen Schmerzen, Schwellungen und Schwäche an der Skelettmuskulatur. Insbesondere exzentrische Muskelaktivität ruft Muskelkater (delayed onset muscle soreness) hervor. Binnen zwölf bis 24 Stunden treten die Symptome auf und sind 24 bis 48 Stunden nach der Belastung am deutlichsten wahrzunehmen (1). Üblicherweise dauern die Beschwerden nicht länger als etwa eine Woche (2). Die klassischen Symptome sind: