[mk] Eine Forschergruppe der Harvard University hat einen sogenannten Exosuit entwickelt. Dieses Gerät ist salopp gesagt ein „E-Bike für die Beine“ und unterstützt die Streckung der Hüften beim Gehen oder Laufen. Sensoren erfassen die Bewegungsintensität des Nutzers, ein Algorithmus entscheidet, welche der beiden Fortbewegungsarten gerade auszuführen ist.

Die Hüftstreckung erfolgt mittels eines Elektromotors. Dieser zieht im Takt aller beteiligten Muskelgruppen an einem Draht, der zwischen Hüfte und Oberschenkel gespannt wird. Nach Angaben der Forscher lässt sich so der erforderliche Energieumsatz um etwa neun Prozent reduzieren. Dies könnte jedoch erst der Anfang einer vielversprechenden Therapiemethode sein: Das Potenzial ist groß. In Zukunft soll der Exosuit neben Verbesserungen bei der Fortbewegung auch dabei helfen, schwere Lasten zu tragen. Derzeit forschen die Studienautoren an einem Einsatz bei körperlich eingeschränkten Personen, zum Beispiel im Rahmen einer Schlaganfall-Rehabilitation. In den Vereinigten Staaten sind solche Hilfsmittel bereits als Medizinprodukt zugelassen und im Handel erhältlich.