Auch für interessant befunden: Chirurgie und Orthopädie

Kanadische Wissenschaftler untersuchten, ob erfahrene Physiotherapeuten zu ähnlichen Untersuchungsergebnissen kommen wie Ärzte, wenn Patienten notfallmäßig wegen kleinerer muskuloskelettaler Beschwerden vorstellig werden. 113 Patienten aus Montréal nahmen teil, das Durchschnittsalter betrug rund 50 Jahre, etwa bei der Hälfte der Patienten war kein Trauma vorausgegangen. Alle wurden sowohl von einem Arzt als auch von einem Physiotherapeuten untersucht.

Hinsichtlich der Diagnosestellung war die Interrater-Reliabilität sehr gut (Kappa-Wert 0,81). Über die Entscheidung, was nach der Vorstellung in der Notaufnahme folgen solle, zum Beispiel stationäre Aufnahme oder Entlassung nach Hause mit/ohne Empfehlung für eine Wiedervorstellung, bestand weniger Konsens (Kappa-Wert 0,46). Hinsichtlich der Behandlungsempfehlung verordneten die Therapeuten signifikant häufiger Physiotherapie als die Ärzte. Die Patienten waren mit beiden Akteuren, Arzt und Physiotherapeut, sehr zufrieden, ohne Unterschied. Die Einbindung von Physiotherapeuten in die Notaufnahme ist aus Sicht der Autoren sinnvoll.

Quelle: Matifat E, et al. 2019. Concordance between physiotherapists and physicians for care of patients with musculoskeletal disorders presenting to the emergency department. BMC Emerg. Med. 19, 1:67 Volltext frei

Link zum Abstract: www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31707978