Dank eines komplexen Systems aus Sehnen, Bändern, Knochen und Muskeln sind koordinierte Bewegungsabläufe sowie sportliche Höchstleistungen überhaupt erst möglich. Doch durch Über- oder Fehlbelastung der Sehnen im Sport sowie im Alltag kann es zu einem nicht-entzündlichen Sehnenleiden, einer Tendopathie, kommen. Nicht ohne Grund wird die verwundbarste Stelle eines Systems „die Achillesferse“ oder „-sehne“ genannt. Tatsächlich leidet fast jeder 10. Spitzensportler unter einer Tendopathie genau dieser Sehne. Experten zufolge kann die Besserung von Tendopathien langwierig sein, was für Sportler eine längere Trainingspause mit einem Rückgang der Leistungsfähigkeit bedeutet. Als besonders erfolgreich haben sich die Kombination eines sportmedizinischen Programms mit der Einnahme von tendoLoges gezeigt. Die enthaltenen spezifischen Kollagenpeptide verbessern die Symptomatik bei Verletzungen an Sehnen und Bändern, und reduzieren nachweislich die Häufigkeit erneuter Verletzungen.

Dr. Loges

Weitere Infos unter www.loges.de.