Muskelzittern im Bereich der oberen Extremität bei Bewegungen, stechende, belastungsabhängige Schmerzen im Verlauf des M. trapezius descendens – vor allem beim Tragen von schweren Gegenständen – und konstante Parästhesien in den Fingerkuppen sowie eine dorsale Sensibilitätsminderung in Zeige- und Mittelfinger. Das sind die Symptome der Patientin in diesem Fallbericht. An welche Diagnose denken Sie zuerst? Welche Tests würden Sie durchführen, welche Behandlungsmaßnahmen einsetzen? Die Autoren zeigen Ihnen ihre Vorgehensweise im Therapieprozess.

Einleitung

Definition und Entstehungsmechanismus

Der Sammelbegriff Thoracic-outlet-Syndrom (TOS) umfasst klinische Beschwerdebilder, bei denen Nerven und / oder Gefäße im Bereich des Schultergürtels komprimiert oder geschädigt werden (1). Die häufigste Ursache für diese Problematik stellt eine lokale Engstelle dar (2). Im Bereich des Schultergürtels werden von Mamoli (3) sowie Bürger und Debus (2) drei Passagen beschrieben: zunächst die Skalenuslücke, die von M. scalenus anterior, M. scalenus medius und der ersten Rippe gebildet wird. Es folgt der kostoklavikuläre Raum mit den beteiligten Strukturen Lig. costoclaviculare, Lig. coracoclaviculare, M. subclavius, Klavikula und erster Rippe. Die letzte Engstelle setzt sich aus den Rippen, dem Proc. coracoideus und dem M. pectoralis minor zusammen. Betroffene komprimierte Strukturen können sympathische Nervenfasern, der Plexus brachialis oder die Gefäße A. und V. axillare sowie subclavia sein (4). Demzufolge werden von Bürger und Debus (2) vier Klassifikationstypen unterschieden: