Ergebnisse zu dieser gesundheitsökonomischen und praxisrelevanten Fragestellung veröffentlichten israelische Wissenschaftler im Juli 2018. In ihrer retrospektiven Studie hatten sie die Auswirkungen von verspäteter Physiotherapie nach operativ versorgter Schenkelhalsfraktur im Zusammenhang mit der Krankenhausmortalität während des Klinikaufenthaltes und im Jahr nach der Operation analysiert. Es zeigte sich, dass frühzeitige Physiotherapie das Mortalitätsrisiko bei den Patienten senkte und Komplikationen verringerte. Die Autoren schlussfolgern, dass deswegen die Physiotherapie am ersten postoperativen Tag beginnen sollte.