Auch für interessant befunden: Chirurgie und Orthopädie

Forscher aus Großbritannien interessierten sich für die klinische Wirkweise und die Kosten der Therapie von osteoporotischen Wirbelfrakturen. In  ihrer multizentrischen randomisierten Studie verglichen sie drei physiotherapeutische Ansätze miteinander: 1) sieben Einheiten Manuelle Therapie in zwölf Wochen, 2) sieben Mal Übungstherapie (Heimübungen) in zwölf Wochen, 3) eine einzelne Edukation. 615 Patienten mit Osteoporose, Rückenschmerzen und mindestens einer Wirbelfraktur nahmen an der Studie teil. Klinische Zielgrößen waren die Lebensqualität und die Kraftausdauer der Rumpfmuskulatur (QUALEFFO-41, Timed loaded Standing-Test).

In der Nachuntersuchung nach vier Monaten waren die MT-Gruppe und die Übungsgruppe der Edukationsgruppe überlegen. Nach zwölf Monaten unterschieden sich die drei Gruppen hingegen nicht mehr. Die Langzeitwirkung von Manueller Therapie oder Übungen bei osteoporotischen Wirbelfrakturen konnte also nicht nachgewiesen werden. Kurzfristig waren diese Interventionen aber wirksamer als eine einzelne Einheit Edukation.

Quelle: Barker KL, et al. 2019. Physiotherapy rehabilitation for osteoporotic vertebral fracture-a randomised controlled trial and economic evaluation (PROVE trial). Osteoporos. Int. Nov 12. [Epub ahead of print]

Link zum Abstract: www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31720722