Muskuläre Dysbalancen und eine erhöhte Steifigkeit im Bereich der Sehnen könnten das Risiko für die Entstehung einer Patellatendinopathie bei heranwachsenden Athleten erhöhen. Forscher aus Berlin gingen daher der Frage nach, ob ein funktionelles Programm mit hohen Belastungen zur Förderung der Anpassungsfähigkeit der Sehnen und Reduzierung von Dysbalancen hilfreich für die Prävention von Sehnenbeschwerden im Handball ist. Die Übungen basieren dabei auf früheren Forschungsergebnissen zur Adaptation von Sehnen.