Pia hat vor sechs Monaten ihr erstes Kind entbunden. Seitdem hat sich ihre Rektusdiastase zwar verringert, die Linea alba jedoch nicht den antepartalen Zustand erlangt. Damit sollte sie auch nicht unbedingt rechnen, denn nach der Schwangerschaft bildet sich die Rektusdiastase oftmals nicht vollständig zurück. Pia kann durch spezielle Übungen den Rückbildungsprozess unterstützen, sollte bei den Übungen jedoch einiges beachten.

Linea alba wird zur Rektusdiastase

Die Linea alba reicht von der Symphyse bis zum Processus xiphoideus und ist eine Fusion der Aponeurosen des M. obliquus externus abdominis, M. obliquus internus abdominis und des M. tranversus abdominis (1). Die Fasern der Linea alba sind dreidimensional und sehr strukturiert angeordnet (2). Erweitert sich diese Linea alba aufgrund von beispielsweise erhöhtem intraabdominellem Druck wie in der Schwangerschaft (Tab. 1), spricht man von einer Rektusdiastase (3).